Wie Du mit diesem Hundetraining nicht nur Deinen Hund sondern auch Dich selbst fit halten kannst

haustier-notfallkarte-blog-hundetraining3

Es kommt Euch sicher schon aus den Ohren heraus: Fitness ist wichtig für Mensch und Hund. Ja, definitiv! Aber Hand auf’s Herz: wer lässt sich von seinem inneren Schweinehund trotzdem bremsen?

Für Sport beispielsweise wäret Ihr sicher gerne motiviert, oder? Ich schon! Doch es fällt uns schwer, unseren inneren Schweinehund zu überwinden. Dieser Beitrag enthält eine einfache Formel, mit der wir uns das erheblich leichter machen können. 

Wollt Ihr den inneren Schweinehund überwinden, ist es erst einmal wichtig, ihn besser zu verstehen. 

Innerer Schweinehund – wer oder was ist das überhaupt?

Der innere Schweinehund ist ein Energie-Sparprogramm. Dieses Programm ist sehr rudimentär und einfach aufgebaut. Es trifft keine Entscheidungen, hat keine eigene Persönlichkeit oder gar einen eigenen Willen! Es hat nur eine Funktion.

Es erzeugt bei jeder Aufgabe das Gefühl von „Mühe“. Erst im Verbund mit dem Motivationssystem, das von dem Gefühl des „Verlangens“ gesteuert wird, kommt es letztendlich zu Entscheidungen.

Dieses System aus Verlangen und Mühe muss also selbst keine Entscheidungen treffen. Es funktioniert einfach. Das Ergebnis ist davon abhängig, wie stark das Verlangen und wie stark die Mühe ist.

Ein Beispiel

7 (Lust auf Chips) – 1 (in die Küche an den Schrank gehen) = 6

Ihr seid also sehr motiviert und werdet sofort aktiv. Nun stellt ihr in der Küche fest, dass ihr keine Chips zu Hause habt. Ihr könnt jedoch schnell zur Tanke fahren und eine Tüte Chips kaufen. Die Mühe dafür schätzt ihr z.B. auf 4 ein.

7 (Lust auf Chips) – 4 (zur Tanke fahren) = 3

Die Motivation, es tatsächlich zu tun, ist also immer noch ausreichend. Nun kommt ihr zum Auto und stellt fest, dass es einen Platten hat. Ihr müsstet zur Tanke laufen, was ihr mit einer Mühe von 8 bewertet.

7 (Lust auf Chips) – 8 (zur Tanke laufen) = -1

Ihr geht also nicht hin, da euch die Mühe zu viel ist für eine Tüte Chips.

Wie trickse ich den inneren Schweinehund aus?

Wir haben zwei Möglichkeiten, um unseren inneren Schweinehund zu überwinden, sagt Bodo Deletz von der Bodo-Deletz-Akademie:

1. Wir können unser Verlangen verstärken

2. Wir können die Mühe reduzieren

Und wie machen wir das jetzt im Detail? Mit begründeten Beurteilungen! Sie verstärken unsere Gefühle ganz erheblich.

Wir können dafür die beiden folgenden Fragen verwenden:

1. Warum will ich das, und warum ist mir das wirklich wichtig?

2. Warum ist es gar nicht so mühsam, wie es sich zunächst angefühlt hat?

Gesagt, getan! Dann legen wir doch gleich mal los!

Warum will ich mit meinem Hund Sport machen, und warum ist das wirklich wichtig?

  • mein Hund und ich bekommen eine bessere Ausdauer, mehr Muskeln und weniger Fett
  • wir lasten uns körperlich aus und fordern uns geistig
  • wir sind nach dem Sport entspannter und ausgeglichener
  • eine gemeinsame Aktivität stärkt und vertieft die Bindung zwischen meinem Hund und mir
  • Sport reduziert Stress das Training macht uns glücklich durch die Ausschüttung von Endorphinen
  • wir steigern beide unser Selbstvertrauen

Und… Sport fühlt sich schon nicht mehr so mühsam an, oder? :) Und weil wir jetzt gerade so super motiviert sind, gehen wir doch direkt zum Training über

Bevor Ihr Euch jetzt irgendwo verkriechen wollt – keine Panik! Ich will Euch „nur“ etwas zeigen – ein richtig cooles Trainingsgerät, das Ihr für Euch selbst und für Euren Hund nutzen könnt. Selbst unseren Hundeopa stellen wir regelmässig drauf – auf den Bosu Ball*!

Vom Anfänger bis zum Spitzensportler – alle lieben den Bosu Ball*, der übrigens alle Körperpartien trainiert. Ich sage nur: Tschüss, Wabbel-Oberschenkel, schwacher Rücken oder instabile Gelenke!! ;)

Er ist ein absoluter Allrounder, mit dem Ihr statische und dynamische Übungen machen könnt. Ihr könnt durch sehr viele Übungsvarianten die Intensität und das Tempo selbst bestimmen und bei Bedarf steigern.

Ob Stabilitätstraining, Gleichgewichtstraining, Balanceübungen, Core- oder Stability-Workouts – der Balance Trainer ist eines der vielseitigsten Trainingsgeräte im Bereich des Functional Trainings.

Der Bosu Ball* ist ein halber Ball, der auf einer ebenen Platte montiert ist. Ihr könnt Übungen sowohl auf der halbrunden als auch auf der ebenen Seite machen. Mit dem Bosu Ball* trainiert Ihr Eure Tiefenmuskulatur.

Bosu Bälle* sind übrigens auch in Rehakliniken und Physiotherapie-Praxen sehr häufig im Einsatz und galten früher als Geheimtipp.

Hundetraining auf dem Bosu Ball*

Eigentlich ist das Gerät, das im Jahre 1999 erfunden wurde, für den Menschen konzipiert worden. Der Bosu Balance Trainer* hat aber im Grunde die gleichen Eigenschaften wie das Balance Kissen aus dem Beitrag „Muskelaufbau beim Hund“. Es sind einfach noch intensivere Anstrengungen für die Muskeln, Bänder und Sehnen zu leisten.

Da wir uns selbst regelmäßig auf den Bosu stellen, gibt’s bei uns ein Bosu Ball* Hundetraining. Gekauft haben wir das Gerät übrigens hier über Amazon.

Die Übungen, die uns der Tierarzt für das Balance Kissen gezeigt hat, lassen wir Tanis auch auf dem Bosu* absolvieren. Und während er seine Übungen machen, machen wir unsere. Gemeinsame Aktivitäten machen Spaß, schweißen zusammen und bringen – wie in diesem Fall – auch Muckis :)

Übungen

Wichtig ist beim Hundetraining auf dem Bosu*, dass die Übungen langsam und koordiniert erfolgen. Wir trainieren wie auf dem Balance Kissen* in kleinen Einheiten, da die Übungen recht anstrengend und intensiv sind.

Ihr (Hund und Mensch) solltet natürlich gesund sein.

Die folgenden Übungen dienen zur Anregung und Inspiration.

Übung 1

Animiert Euren Hund, sich mit seinen Vorderbeinen auf den Bosu Ball* zu stellen und lasst ihn je nach Anstrengung, nach einigen Sekunden wieder absteigen.

Übung 2

Animiert Euren Hund über den Bosu Ball* zu gehen, bis seine Vorderbeine auf der anderen Seite wieder auf dem Boden stehen und sich seine Hinterbeine auf dem Balancekissen befinden (alternativ könnt Ihr auch einfach die Hinterbeine Eures Vierbeiner auf den Bosu* stellen). Lasst Euren Vierbeiner wieder je nach Anstrengung, nach einigen Sekunden absteigen oder sich hinsetzen.

Übung 3

Animiert Euren Hund, sich mit seinen Vorder- und Hinterbeinen auf den Bosu Ball* zu stellen und lasst ihn je nach Anstrengung, nach einigen Sekunden wieder absteigen.

Weitere Übungen

Ihr könntet Euren Hund auch auf dem Bosu Ball* auch abwechselnd Sitz und Platz machen lassen.

Oder Ihr lasst ihn auf dem Bosu* stehen und hebt vorsichtig ein Bein an, damit Euer Hund auf drei Beinen auf dem Bosu* steht.

Fakten

Wer etwas für die eigene Fitness tun möchte und gleichzeitig auch etwas für die des Hundes, ist mit der Anschaffung eines Bosu Ball Balance Trainers* bestens beraten. Der gesamte Körper wird trainiert sowie die Stabilität und das Gleichgewicht werden gestärkt – besser geht’s nicht.

Alles Liebe, Tanja

* = (Affiliate-Link/Empfehlungslink: wenn Du über die markierten Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für Dich bedeutet das keine Mehrkosten! Und sei dir sicher, dass ich nur Produkte empfehle, die ich selbst für meinen eigenen Hund nutze.)

Erfahre mehr über uns!

kostenloser Ratgeber "Erste Hilfe beim Hund"

Ratgeber

„Erste Hilfe beim Hund“

Jetzt kostenlos herunterladen

Haustier Notfallkarte

Haustier Notfallkarte

Jetzt kaufen

Haustier Notfallkarte Schlüsselanhänger

Notfall Schlüsselanhänger

Jetzt absichern

#haustiernotfallkarte

Haustier Notfallkarte

Jetzt kaufen

Haustier Notfallkarte

Notfall Schlüsselanhänger

Jetzt absichern

Haustier Notfallkarte Schlüsselanhänger

Ratgeber „Erste Hilfe beim Hund“

Jetzt kostenlos herunterladen

kostenloser Ratgeber "Erste Hilfe beim Hund"

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden eines Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle Angaben gespeichert werden. Als Name kann ein Spitzname angegeben werden, die Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Für mehr Infos, schauen Sie bitte in der Datenschutzerklärung.