Hunde Kekse selber machen: Haferflocken Kürbis Herzen

Ein Foto mit einer Hand, die einem Hund einen Hunde Keks vor die Nase hält

Hunde Kekse selber machen mit nur 3 Zutaten

 

Hunde Kekse selber machen mit nur 3 gesunden Zutaten? Ja! Das geht ganz einfach, versprochen! Ich gestehe Euch, dass ich absolut talentfrei bin in der Küche, aber Hunde Kekse selber machen bekomme ich hin :) Es geht wirklich schnell und einfach.

 

Habt Ihr Euch schon mal gefragt, welche Inhaltsstoffe in Hundesnacks enthalten sind? Da gibt es schon einige Stoffe, die nicht gesund sind. Dabei könnt Ihr ohne großen Mehraufwand Hunde Kekse selbst herstellen. Und das hat zwei grandiose Vorteile:

 

· Ihr bestimmt, was Euer Hund frisst
· Ihr stellt gesunde Hunde Kekse weitaus günstiger her wie die, die es im Handel gibt

 

Unsere Kürbis Haferflocken Hunde Kekse bestehen aus 3 Zutaten: Haferflocken, Ei, Kürbis Püree (Bio, Kürbis pur von DM ohne Salz-Zusatz und ohne Zusatz von Aromen).

 

Warum kein Mehl? Warum keine Milch?

Ein Foto mit einem Backblech voller Hunde Kekse

Laktoseintoleranz auch bei Hunden

 

Wer sich bei unserem kostenlosen 6-teiligen Onlinekurs angemeldet hat, der weiß, dass Hunde laktoseintolerant sind.

 

Das Enzym Laktase bildet der Körper des kleinen Hundes, damit er die Muttermilch verdauen kann. Nach Ende der Stillzeit (nach den ersten zwei Lebensmonaten) reduziert der Hundekörper die Produktion von Laktase, weil keine Milch mehr verdaut werden muss. Laktase wird schlussendlich nicht mehr produziert, so dass der Hund auch keine Milch mehr verträgt.

 

Aus diesem Grund wirst Du Milch in unseren Rezepten nicht finden.

 

Getreidefreie Hundewelt olé

 

Da wir auf eine getreidefreie Ernährung setzen, sind die Kürbis Haferflocken Herzen nicht nur laktosefrei, sondern auch glutenfrei.

 

Wir finden, dass getreidefreies Futter der Ernährung der wilden Vorfahren der Hunde eher gerecht wird und dass es nur ein sehr geringes Allergierisiko birgt. Da Gluten umstritten ist, versuchen wir es zu vermeiden, obwohl unser Goldi Tanis keinerlei Probleme damit hat.

Ein Foto mit drei Hunde Keksen

Kürbis Haferflocken Herzen – so geht’s!

 

Ihr benötigt:
· 1 Ei
· 1,5 Tasse Haferflocken
· 1 Gläschen Kürbis pur Püree von DM

 

Vorbereitungen:

1. Der Ofen wird auf 150 Grad vorgeheizt.

 

2. Die Haferflocken werden in einer Küchenmaschine zu Mehl zerkleinert.

 

3. Gebt das Kürbis Püree und das Ei in eine Schüssel und verrührt die Masse.

 

4. Schüttet immer wieder ein wenig Haferflocken-Mehl dazu und verrührt die Masse miteinander, bis es zu einem Teig wird.

 

Glutenfreier Teig ist oft sehr klebrig und lässt sich nicht gut ausrollen. Daher habe ich ihn 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank gestellt (damit er fester wird) und ihn danach in kleinen Stücken verarbeitet.

 

Die Zubereitung

 

5. Nehmt mit einem nassen Esslöffel ein wenig Teig aus der Schüssel und drückt den Teig auf dem Backblech (und dem Backpapier) mit nassen Fingern oder dem nassen Esslöffel platt.

 

Ich habe nur so viel Teig genommen, dass ich immer eine Form ausstechen konnte. Das hat zwar etwas länger gedauert, aber die Kekse wurden dadurch schön und der Teig ließ sich recht gut verarbeiten.

 

6. Stecht mit einer Ausstechform Euer Plätzchen aus und macht den überflüssigen Teig wieder in die Schüssel.

 

7. Bei mittlerer Schiene habe ich die Kekse ca. 25 Minuten bei 150 Grad (Ober- und Unterhitze, da wir keinen Umluft-Ofen haben) gebacken.

 

8. Lasst die Kekse gut abkühlen und hart werden. Bitte macht nicht den gleichen Fehler wie ich und macht sie zu früh in eine geschlossene Dose. Die Kekse waren nach 3 Tagen verschimmelt.

 

Bitte bedenkt, dass Hunde Kekse als Snacks für zwischendurch gedacht sind und keine vollwertige Nahrung ersetzen.

 

Was sagt Ihr, Hunde Kekse selber machen ist einfach, oder?

 

Lasst mich gerne wissen, wie es mit der Zubereitung der Kekse geklappt hat und wie sie bei Euren Wuffis ankamen. Tanis hat noch nie Kürbis gegessen, ist aber ganz verrückt danach.

 

Im Beitrag „in 10 Minuten: Hund Kopf ablegen beibringen“ habe ich Euch erzählt, dass wir zur Zeit einen neuen Trick einüben. Da passt es wunderbar, dass wir die Kürbis Haferflocken Herzen gebacken haben. Tanis will gar nicht mehr aufhören mit dem Training :)

 

Alles Liebe,
Tanja

Erfahre mehr über uns!

kostenloser Ratgeber "Erste Hilfe beim Hund"

Ratgeber

„Erste Hilfe beim Hund“

Jetzt kostenlos herunterladen

Haustier Notfallkarte

Haustier Notfallkarte

Jetzt kaufen

Haustier Notfallkarte Schlüsselanhänger

Notfall Schlüsselanhänger

Jetzt absichern

Haustier Notfallkarte

Jetzt kaufen

Haustier Notfallkarte

Notfall Schlüsselanhänger

Jetzt absichern

Haustier Notfallkarte Schlüsselanhänger

Ratgeber „Erste Hilfe beim Hund“

Jetzt kostenlos herunterladen

kostenloser Ratgeber "Erste Hilfe beim Hund"

Kommentare

    • Tanja

      Hallöchen! Vielen, lieben Dank für Deinen Kommentar! Es freut mich sehr, dass Dir der Beitrag gefallen hat! Alles Liebe für Dich, und ich werde mich selbstverständlich weiterhin bemühen :) Viele Grüße, Tanja

      Antworten
  • Delia

    Hallo Tanja

    Meine Kekse sind gerade im Backofen. Hab sie zwischen 2 Backpapieren ausgerollt, hat wunderbar geklappt. Freue mich sie meiner Nala (Allesfresser) zur Belohnumg zu geben.

    Antworten
    • Tanja

      Liebe Delia,

      hab vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!

      Ooooh, den Allesfresser und Vielfraß haben wir auch zuhause, hihi! Ich hoffe, dass Deinem Allesfresserchen die Kekse schmecken! Und ich freue mich total, dass die Zubereitung bei Dir geklappt hat :) Den Trick mit den 2 Backpapieren merke ich mir für das nächste Mal ;)

      Alles, alles Liebe!
      Tanja

      Antworten
  • Alkeht

    Hallo Tanja,
    Deine Kekse sehen sehr lecker aus, ich werde sie auch nachbacken.
    Mich hat nur die Überschrift irritiert: getreidefrei…. Hafer ist auch ein Getreide. Du machst aus den Haferflocken Mehl…also sind sie auch nicht mehlfrei. Sie sind evtl. nicht mal glutenfrei, da normal gekaufte Haferflocken meist in den Getreidemühlen (wo sie zu Flocken gequetscht werden) mit anderem Getreide kontaminiert sind. Ich glaube nicht, dass man für einen Hund, ohne gesundheitliche Gründe, extra glutenfrei in einem Reformhaus einkaufen muss. Wir haben inzwischen unseren vierten Hund und alle sind mit normalen Haferflocken gefüttert worden und wurden rund 15 Jahre alt, außer unsere jetzige Hündin, sie ist erst 12 Jahre, aber noch gesund.
    Einen Hund glutenfrei ernähren zu wollen halte ich für nicht notwendig, genau so wie vegane Ernährung für Hunde. Man muss nicht auf jeden Ernährungstrend aufspringen wollen.
    In freier Natur fressen Tiere, was sie finden.
    Aber nichts-desto-trotz finde ich Dein Rezept gut!!!
    Tipp: wenn Du die Kekse beim Ausrollen und Ausstechen mit Frischhaltefolie bedeckst, dann bekommst Du sie ganz leicht aus den Förmchen gelöst. Alle zack-zack-hintereinander-weg.

    Antworten
    • Tanja

      Hallihallo,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich gebe Dir absolut recht. Ich bin auch der Meinung, dass man nicht auf jeden Ernährungstrend aufspringen muss. Wir haben allerdings einfach mit der Zeit gemerkt, dass die Verdauung von Tanis viel besser funktioniert, wenn wir ihm getreidefreies Futter geben. Daher verzichten wir weitestgehend auf Getreide.

      Hab vielen Dank für den Tipp mit dem Ausrollen und Ausstechen. Ich werde es beim nächsten Backen berücksichtigen :)

      Alles Liebe,
      Tanja

      Antworten
  • Ines

    Hallo, danke für den Tipp mit dem Einpacken zu warten. Ein Wort zum Hafer, Mehl herzustellen ist nicht nötig. Und Hafer ist auch nach Wärmebehandlung u.a. entzündungshemmend und gut für die Verdauung. Weiter so gute Ideen.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden eines Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle Angaben gespeichert werden. Als Name kann ein Spitzname angegeben werden, die Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Für mehr Infos, schauen Sie bitte in der Datenschutzerklärung.